05.12.18

Fit4Work

„Zentral für eine Gegensteuerung zum Fachkräftemangel ist die Ausbildung und Förderung des Nachwuchses. Ergänzt durch verpflichtende Berufsorientierungsprozesse in allen Schultypen, der zuletzt intensiv diskutierten Aufwertung der Lehre bis zum Hochschulzugang, kann es gelingen, einen Teil des Fachkräftebedarfs zu sichern. Dabei ist es auch wichtig, jungen Menschen bewusst zu machen, dass es deutlich mehr als fünf Lehrberufe gibt.“ So schreibt Anton Kern, Geschäftsführer des AMS Tirol in der Ausgabe der TT vom 4.November 2018.

Berufsorientierung an der NMS/NMMS Rattenberg ist keineswegs „Pflichtprogramm“, sondern eine Herzensangelegenheit.

Um unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg ins Berufsleben bestmöglich zu unterstützen, steht der Herbst ganz im Zeichen der Information über mögliche Ausbildungswege.

Die Tiroler Fachberufsschulen reagieren ihrerseits auf den Rückgang angehender Fachkräfte, indem sie tolle Schulführungen mit interaktiven Stationen für unsere Jugendlichen anbieten. So durften wir heuer die Tfbs für Mechatronik in Kufstein, die Tfbs für Holztechnik in Absam, die Tfbs für Garten, Raum und Mode in Hall, die Tfbs für Elektrotechnik und die Tfbs für Handel und Büro in Innsbruck besuchen.

Die vielfältigen Möglichkeiten einer „Karriere mit Lehre“ zeigten sich auch beim Besuch der Berufssafari im WIFI in Innsbruck.

Höhepunkt der drei BO-Tage vor den Herbstferien war sicher einmal mehr der weitgehend selbst organisierte Schnuppertag.

Firmenbesuche wurden unter anderem mittels eines „Berufs-Shuttles“ seitens der WKO organisiert und durchgeführt. Die Firmen Freudenberg in Kufstein, Gebrüder Weiss  in Wörgl und Ing. Hans Bodner  vermittelten wertvolle Einblicke in die Berufswelt.

Ein Bewerbungsworkshop und ein Workshop der Bauakademie mit einer ausgebildeten Lehrlingsexpertin wurden in allen drei vierten Klassen durchgeführt. Obligatorisch ist auch die Fahrt ins BIZ (Berufsinformationszentrum) nach Kufstein.

Abschließend gilt der Dank allen Betrieben, die immer wieder bereit sind, unsere Jugendlichen in ihren Betrieben als Schnupperlehrlinge aufzunehmen und uns mittels interessanten Führungen die reale Arbeitswelt näherzubringen.

 

Maria Haas